Congee- Reisbrei

 Rezept von Mindfulplate. Mehr findest du auf www.100affen.de.

Autor

Mindfulplate Rezepte:  3 Profil besuchen

Kommentare

Noch keine Kommentare.

Anmeldung erfolderlich

Bitte einloggen um Kommentar zu schreiben

Jetzt Einloggen

Zutaten:

Für 3 Portion/en
Suppe
½ Tasse brauner Reis
4 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe
1 cm Stück Ingwer
5 mittelgroße Shiitake getrocknet
1 Karotte
1 große handvoll Blattgemüse
1 Spritzer Olivenöl

Topping
2 Frühlingszwiebeln
1 Packung Tofu
Sojasauce
Chilipulver

Zubereitung

Arbeitszeit: 30 / Koch-/Backzeit: 90
Schwierigkeitsgrad: einfach

- Die gewürfelten Zwiebeln in einem Spritzer Olivenöl dünsten
- Den Reis mit Wasser oder Brühe und dem halbierten Stück Ingwer dazugeben, aufkochen und danach mit Deckel simmern lassen. Gelegentlich rühren und sicherstellen, dass der Reis nicht am Boden festsitzt.
- Währenddessen die getrockneten Shiitake mit warmem Wasser in einer Schüssel hydrieren lassen. Die Karotte waschen und in kleine Quadrate schneiden und beiseite stellen.
- Nach der Hälfte der Kochzeit, ungefähr 45 Minuten, die Pilze in Ringe schneiden und ohne Einweichwasser mit den Karotten in die Suppe geben.
- Nach weiteren 30 Minuten kommt das gehackte Blattgemüse dazu. Nun sollte der Reis in der Suppe weich sein und die Suppe eine sämige Konsistenz haben. Hier ist der richtige Zeitpunkt um anzupassen, falls dem nicht so ist. Wenn die Suppe zu feste ist, gib' etwas Wasser hinzu. Sollte sie noch zu flüssig sein, lass' den Deckel ein Weilchen beiseite und beobachte, wie die überschüssige Flüssigkeit aus der Suppe verdampft.
- Wenige Minuten später ist die Suppe fertig. Nun kannst du sie anrichten wie es dir beliebt. Heute nimmst du gebratenen Tofu mit Frühlingszwiebeln, Sojasauce und Chilipulver als Topping.

Gut zu wissen - Der Reis kann auch schwarz (natur) oder weiß sein, je nachdem was du da hast und welchen Geschmack du möchtest. Die Garzeit von weißem Reis ist kürzer. Brauner oder Vollkornreis enthält mehr Mineralstoffe durch die Schale. Geschälter, weißer Reis hingegen enthält dementsprechend weniger Ballast- und Mineralstoffe.

- Die angegebene Wassermenge ist ein Richtwert. Du solltest die Flüssigkeit immer flexibel anpassen. Je nachdem wie lange du mit Deckel kochst oder wie viel Wasser der Reis und die anderen Zutaten tatsächlich aufnehmen.

- Für den Arbeitsalltag: Congee ist gut vorzubereiten und einzufrieren. Am besten in finale Portionsgrößen, so kannst du die Portion auf Arbeit oder unterwegs aufwärmen und gleich verspeisen. Topping wie Tofu, gebratenes oder rohes Gemüse lässt sich ebenfalls einfach vorbereiten und eindosen. Auch im Kühlschrank hält sich Congee mindestens 2 Tage und kann so direkt aus dem Kühlschrank (über das Aufwärmen) auf den Tisch wandern.