Lebkuchen / Pfefferkuchen

 Rezept von Rebecca Marlen. Mehr findest du auf www.100affen.de.

Autor

Rebecca Marlen Rezepte:  4 Profil besuchen

Kommentare

  • Josepha Black - vor 6 Monaten
    Richtig richtig lecker, sogar die Mitbewohnerin die keine Kekse mag hat sie verschlungen, weil sie so lecker aromatisch sind!


    Rebecca Marlen - vor 5 Monaten
    Danke für den lieben Kommentar! Es freut mich sehr, dass sie euch so gut schmecken :)


Anmeldung erfolderlich

Bitte einloggen um Kommentar zu schreiben

Jetzt Einloggen

Zutaten:

Für 5 Portion/en
1 kg (Dinkel-)Mehl
250 g gehackte Nüsse (Bsp.: Hasel-/ Walnüsse)
250 g gemahlene Mandeln
250 g Zitronat & Orangeat (insgesamt 250g!)
5 grob geraspelte Äpfel
100 g Apfelmus
1 Päckchen Backpulver
10 g Hirschhornsalz (oder Natron)
2 TL gemahlene Nelken
10 g Zimt
15 g Pfefferkuchengewürz
einige Tropfen Bittermandelaroma

Für den Topf:
500 g Zucker
250 g Sirup / Dicksaft (flüssige Süße)
1 Glas Rübensirup
375 g Margarine

viele Oblaten
Optional: Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

Arbeitszeit: 60 / Koch-/Backzeit: 30
Schwierigkeitsgrad: einfach

Erst alle trockenen Zutaten, die Gewürze, das Apfelmus und die Äpfel in einer großen (!!!) Schüssel vermischen.
Dann die 4 Zutaten "für den Topf" in einem Topf zerlaufen lassen (wird keine homogene Masse, aber ist nicht schlimm).
Die heiße, süße Zucker-Margarine-Mischung auf die trockenen Zutaten geben und alle mit einem Löffel zu einem glatten Teig verrühren.

Nun den Teig für mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
Anschließend mit einem Löffel den Teig auf die Oblaten streichen.
Die Menge ergibt ca. 5 Backbleche.

Die Lebkuchen werden bei 180°C für ca. 30 min gebacken.
Optional können die Lebkuchen noch mit Schokolade verziert oder überzogen werden, aber sie schmecken so schon grandios - versprochen!

Gut zu wissen Hirschhornsalz wird heutzutage aus chemischen "Zutaten" hergestellt und nicht vom Tier gewonnen!
Wer dies aber nicht vorrätig hat, kann auch Natron nehmen!

Am Besten funktioniert das Bestreichen der Pfefferkuchen mit einem Löffel, der "halbkugelförmig" ist und eine ähnliche Größe wie die Oblaten hat.

Wenn die Teigmenge doch etwas groß war, um alle Lebkuchen an einem Tag zu backen, kann man den Teig auch noch einen Tag im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag weiter backen.

Optional können noch Rosinen, andere Mehlsorten (zb. Dinkel) und andere Gewürze oder Aromen hinzugefügt/ausgetauscht werden!

Aus den Kategorien