Tofu auf Chinesisch

 Rezept von Harald Charzinski. Mehr findest du auf www.100affen.de.

Autor

Harald Charzinski Rezepte:  7 Profil besuchen

Kommentare

Noch keine Kommentare.

Anmeldung erfolderlich

Bitte einloggen um Kommentar zu schreiben

Jetzt Einloggen

Zutaten:

Für 4 Portion/en
Naturtofu, ein paar Tage vorher eingefroren
Nudeln nach Wahl, im besten Fall selbstgemacht
Knoblauchzehen, gerieben
frischer Ingwer, gerieben
dunkle Sojasoße
helle Sojasoße
Gemüsebrühe
Öl, Salz, Pfeffer
geröstetes Curry
Chinagewürz
Paprikaflocken
Zwiebel
Bambus
Sprossen, heiß abgespült
Frühlingszwiebeln, in Röllchen
Mehl
Optional: Gemüse in Röschen und Streifen wie Möhren, Paprika, Zucchini, Blumenkohl, Bohnen, Erbsenschoten usw.

Zubereitung

Arbeitszeit: 15 / Koch-/Backzeit: 25
Schwierigkeitsgrad: einfach

Den Tofu über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Das Wasser aus dem Block herauspressen. Ich drücke den Block zwischen zwei Teller zusammen.

Mit den Händen mundgerecht zerbröseln oder in Streifen schneiden. Etwas Öl in einem WOK erhitzen. Den Tofu darin unter schwenken 1 -2 Min. scharf mit Curry, Chinagewürz und Paprikaflocken anbraten. Aufpassen, wird sehr schnell zu kross. Mit ein wenig Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Knoblauch, Ingwer, Sojasoßen und ein wenig Gemüsebrühe zugeben, aufkochen, in eine passende Schüssel umfüllen und beiseitestellen. Jetzt geht es schnell, daher schon einmal die Nudeln in reichlich Salzwasser garen.

Im gleichen WOK das Gemüse anbraten. Dabei mit dem Gemüse mit der höchsten Garzeit anfangen und nach und nach auffüllen. Alles sollte aber höchsten 5 Min. braten. Knackig muss es bleiben. Dabei die Sprossen und Frühlingszwiebelröllchen auslassen.

Den Tofu mit der Marinade zugeben und vorsichtig mischen. Dabei noch etwas von der Gemüsebrühe und 2 EL Nudelwasser zugeben. Jetzt die Sprossen, Frühlingszwiebel und die Nudeln tropfnass aus dem Topf zugeben und untermischen. Nur noch kurz erwärmen, abschmecken und wenn euch etwas fehlt, nachwürzen.

Gut zu wissen Durch das Einfrieren vergrößern sich die Poren des Tofus. Das Wasser lässt sich fast komplett herausdrücken. Heißt, beim Anbraten wird der Tofu viel krosser.
Durch die vergrößerten Poren kann der Tofu zudem die Marinade und /oder Gewürze deutlich besser aufnehmen und der Geschmack ist dementsprechend wesentlich intensiver. Ihr könnt natürlich auch euren Tofu wie gewohnt verwenden.
Die Zutaten ohne Mengenangaben, da bleibt viel Platz zum Experimentieren. Beim Gemüse natürlich auch freie Auswahl, ein Muss für mich ist Bambus, Sprossen, Zwiebel und Frühlingszwiebeln.

Aus der Kategorie